PlugIn Hybrid (PHEV) Ladestation - Ford Kuga MK3

  • Frage in die Runde:
    Hat schon jemand Erfahrung mit den Wallboxen?
    Der neue Kuga hat eine Batteriekapazität von 10,3 KWh
    Was macht Sinn? Größe der Box? Hersteller? Tipps?

    ""
  • Wallboxen gibt es sehr viele, es macht wahrscheinlich Sinn eine Wallbox mit 11kW oder 22kW zu kaufen, da sie nicht viel mehr kosten wie eine mit 3,7kW, je nach Hausanschluß.

    Denn mit einem Plugin-Hybrid lernt man das elektrische Fahren kennen und lieben, und will vllt. irgendwann einen reinen Stromer kaufen.

  • Hallo dem Forum,


    Im aktuellen Verkaufsprospekt ist der Lithium-Ionen-Batteriesatz mit einer Kapazität von 14,4 kWh angegeben,

    so dass der Kuga Plug-in-Hybrid im rein elektrischen Fahrbetrieb bis zu 56 km emmisionsfrei zurücklegen könnte.

    Erst, nach dem wir im Laufe des Jahres die Möglichkeit haben, einen solchen Kuga Probe zu testen, entscheiden wir uns.

    Zuhause über Nacht, würde ein einfacher Steckdosen-Ladezyklus von 7-8 Std. immer ausreichen (rein persönliche Einschätzung ).


    Nachdem ich an meinem Arbeitsplatz laden kann, würde ich sicherlich eine höherwertige Ladestation mit kürzerem Ladezyklus installieren.


    mit Gruß von Teja :)

  • Ich habe die Ladestation aus dem Zubehör von Ford dazu bestellt. Die ist vernünftig und vom Hersteller ELV (ELV Box) . Wenn sie durch einen Elektriker 3 phasig abgeschlossen wird, kann man mit 11 kw Laden.