PVEH - Strom unterwegs - Ladekarten / Tarife

  • Ich mache hier mal ein neues Thema auf, weil ich neugierig darauf bin, mit welchen Lademodellen Ihr UNTERWEGS seid!?


    !! Eine Bitte vorab - hier soll es um Ladekarten gehen !! Für diejenigen, die zuhause und/oder bei der Arbeit laden können gibt es hier den entsprechenden Thread:


    Strom, Wallbox, Ladesäulen


    Alle Preisangaben mit AC / Wechselstrom, da der Kuga ja nichts anderes kann.


    Ich selbst bin in im Großraum Stuttgart ansässig und habe mir über meine ADAC-Mitgliedschaft eine ADAC e-Charge Ladekarte der EnBW bestellt. Ich habe damals im Februar über eine Aktion Euro 15,00 Startguthaben bekommen. Ich habe, weich ich den Kuga als Dienstwagen fahre die Kreditkarten-Daten meiner Firmen-Kreditkarte hinterlegt und bekomme monatlich eine Rechnung dafür. Tanken kann ich:


    - mit der ADAC-Karte an EnBW-Ladelsäulen Euro 0,29 / kWh - so dass eine Vollaufladung mit ca. Euro 3,60 zu Buche schlägt. - die Berechnung erfolgt nach getankten kWh.


    das funktioniert auch bei allen der EnBW angeschlossenen Kooperationspartnern. Welche Ladekarten benutzt Ihr?

    ""
  • Moin moin!


    Ich habe mir eine Ladekarte von "NewMotion" über meinen Automobilclub ACV beschafft.


    Da gibt es europaweit über 100.000 Ladestationen, die aber unterschiedliche (teilweise recht gesalzene!) Preise für die Kilowattstunde haben.


    Da ja das Laden unterwegs aufgrund der geringen Ladeleistung nicht wirklich praktikabel ist, wird das wohl nur in seltenen Fällen stattfinden, aber man ist dann gerüstet...


    Gruß Jörg

    Kuga III - Titanium - Duratec 2,5 PHEV - Sedona-Orange-Metallic - Fahrassistenz-Paket - AHK

    (bestellt am 16.06.20 -vsl. Liefertermin 30.09.20)

  • Moin, ich muss zwar noch ca. zwei Monate auf das Auto warten hab mich aber auch mit dem Thema beschäftigt. Für mich wird es wohl die EWE-GO werden, ist hier im Norden recht verbreitet. Keine Grundgebühr, kostet 0,39€ . Hoffe aber auch auf weitere Empfehlungen

  • Qhaut

    Das ist mega fair, und das würde ich mir hier in München auch von der SWM wünschen...


    Ich habe mir auch die Karte vom ADAC geholt, diese kann ich hier an allen Säulen in Muc nutzen (und die kWh ist preiswerter als SWM (38Cent brutto)) immerhin 25% mehr als beim ADAC /EnBW ! 🤯

    Bis 4 Stunden kann man auf den Parkplätzen mit Ladesäulen überall in München (über 1000.Ladepunkte) kostenfrei parken ("während man lädt")

    Ich habe zwar einen Tiefgaragenstellplatz, eine Installation eines Ladepunktes rechnet sich (als Mieter) bei weitem nicht!

  • Qhaut "ausgenommen EnBW, 2 Euro pro Stunde" Transaktionsgebühren"


    Und auch sonst Megateuer, an fremden Ladesäulen... Aber ist DIESER Tarif aktuell (2018) meines Wissen muss inzwischen nach kWh abgerechnet werden, nicht nach Zeit....


    Du brauchst eine zusätzliche Karte der EnBW 😂

  • Ich werde vermutlich auch die App mobility+ von EnBW nutzen, da diese als Kunde von EnBW oder als ADAC-Mitglied die günstigsten Preise bietet (0,29 EUR / kWh). Da muss man dann natürlich den ggf. höheren Strompreis zuhause oder eben die ADAC-Mitgliedschaft fairerweise gegenrechnen.


    Alternativ gibt es wohl noch die App Plugsurfing (aber mit variablen Preisen von 0,37 - 0,58 EUR / kWh in meiner näheren Umgebung) und Smoov (i. d. R. 0,40 EUR / kWh). Also insgesamt recht gesalzene Preise, wie ich finde.

  • Da ich zum größten Teil zu Hause oder am Arbeitsplatz laden kann, benötige ich nur für einige wenige Langstrecken eine Ladekarte.


    Dafür erscheint mir als ADAC-Mitglied das Angebot mit der EnBW-Karte und dem speziellen ADAC-Tarif als gut geeignet.

    Keine Grundgebühr und ein vernünftiger kW/h-Preis.

    Ebenso eine kostenfreie Karte zur App, falls diese mal nicht funktioniert.

  • Finde es ohnehin ziemliche Augenwischerei, wenn (auch auf der Seite von Ford) das elektrische Fahren als billiger dargestellt wird. Zumindest derzeit dürfte der Benzinkilometer günstiger ausfallen. Und beim Strompreis geht die Tendenz ja momentan sogar auch eher noch deutlich nach oben, Da ist eigentlich der Gesetzgeber gefordert, wenn die Verbrenner wirklich zurückgedrängt werden sollen.

    seit März 2018 Mazda 6 Kombi 2,0 Sondermodell Kizoku


    davor Nissan X-Trail, Opel Zafira Tourer CNG, Ford S-Max, Opel Zafira B, Volvo V50, Seat Alhambra, Toyota Picnic, Toyota Carina, Toyota Corolla, Toyota Carina, Honda Civic, Honda Civic, Mazda 323, VW Golf, VW Derby, Renault R4


    Herford/NRW

  • ^ Wie hast du das gerechnet?

    Wenn der PHEV im reinen Benzin-Modus gefahren wird und wirklich nur 6,5 l Super braucht, bin ich bei einem Literpreis von 1,30 Euro bei 8,45 Euro auf 100 km.

    Im reinen Elektrobetrieb soll er 15,8 kWh verbrauchen, wenn man von realistischen 20 kWh ausgeht, bin ich bei 6 Euro, wenn die Kilowattstunde 0,30 Euro kostet - um auf die 8,45 Euro zu kommen, müsste die Kilowattstunde 0,42 Euro kosten.

    Mein Fazit: rein elektrisch ist in der Regel billiger.

    Aktuell: Ford Kuga Titanium 1,5 EcoBoost, Bj. 2015

  • moin,

    nur für Spiegel+ Leser verfügbar, aber die Überschrift deutet an, dass sich an den teilweise weit überteuerten Kosten vielleicht bald etwas tut:

    "Ist bald Schluss mit dem Chaos an der Stromtanke?

    Monopole lokaler Stromanbieter verhindern gemeinsame Standards und faire Preise an den Ladesäulen. Jetzt will die Aufsichtsbehörde durchgreifen."


    Selbst habe ich auch die App vom ADAC: "mobility+". Nachdem ich einen Mitzelbüschel Outlander Plug-in bei einer Probefahrt nirgends laden konnte, habe ich die App besorgt. Das Guthaben ist heute noch in voller Höheauf der Karte verfügbat.

  • ^ Wie hast du das gerechnet?

    Wenn der PHEV im reinen Benzin-Modus gefahren wird und wirklich nur 6,5 l Super braucht, bin ich bei einem Literpreis von 1,30 Euro bei 8,45 Euro auf 100 km.

    Im reinen Elektrobetrieb soll er 15,8 kWh verbrauchen, wenn man von realistischen 20 kWh ausgeht, bin ich bei 6 Euro, wenn die Kilowattstunde 0,30 Euro kostet - um auf die 8,45 Euro zu kommen, müsste die Kilowattstunde 0,42 Euro kosten.

    Mein Fazit: rein elektrisch ist in der Regel billiger.

    Wenn der Kuga kpl. geladen ist und man in der gemischten Variante fährt hat man auf 100 km einen Benzinverbrauch von 2.5-3l was einige Test auf YouTube auch bestätigen. D.h. man muss 3l Benzin zu 1.30 tanken =3,90€ + die volle Ladung Strom mit 15,8KW. Also mal aufgerundet 16x0,30=4,8€. Macht zusammen um die8,80€.

    Allerdings muß man noch die Anschaffungskosten für Wallbox usw. Oder Wege zur und von der Ladestation berechnen. Beim normalen Verbrenner fahre ich ja nur zur Tanke, Fülle Benzin ein und bin sofort wieder voll Leistungsfähig.