Beiträge von Nicafe

    Und du hast kein Foto gemacht? Tststss

    Ging leider nicht, ich war dienstlich unterwegs und hatte Geschäftspartner im Auto.


    Ich hatte aber echt schon den Gedanken, extra noch einmal dorthin zu fahren. Ist eine Stunde Fahrzeit. Mal sehen, wie sich die Geschichte mit dem Sturmtief am Sonntag entwickelt, vielleicht setze ich mich ins Auto ...

    Die Fahrzeuge sind leider noch nicht bei meinem Händler, kurioserweise habe ich in Belgien aber schon einen gesehen. Es gibt wohl auch in Deutschland schon vereinzelt Fahrzeuge bei diversen Händlern, aber die dürfen wohl noch nicht zugelassen werden, warum auch immer ...


    Nach aktueller Auskunft dauert es aufgrund von weiteren Verzögerungen immer noch etwa 2 Wochen, bis Fahrzeuge zur Probefahrt bereit stehen.


    Ich bleibe am Ball und werde Ende nächster Woche noch einmal berichten.


    Aber eins kann ich euch sagen:

    Der Kuga, der in Belgien (Nähe St. Vith) beim Händler vor der Tür stand, der sah einfach nur r i c h t i g t o l l aus. Wir alle haben Grund zur Vorfreude.

    Wenn der beim Laden dann aber diese 3,7 kW aus einer Phase vollständig zieht, dann muss der Stromkreis separat mit mindestens 16 A abgesichert sein und es dürfen KEINE (!!!) anderen Verbaucher dranhängen.


    Mal eben nur so den Stecker in eine Haushaltsstecksose in einem Stromkreis, wo noch andere Geräte oder Beleuchtungen usw. dranhängen, oder der vielleicht nur mit 10 A abgesichert ist, geht so nicht. Da macht es "klick" im Sicherungsschrank und der Kuga wird nicht mehr geladen.


    Besser ist dann ein Sicherungsautomat mit 20 oder sogar 25 A, dann aber nur mit der entsprechend erforderlichen Verkabelung (Kabelquerschnitte beachten, ansonsten eine sehr "heiße" Sache!). Die VDE-Richtlinien lassen grüßen, da muss ein Elektrofachmann ran.


    Die bessere und erheblich sicherere Lösung ist ein Kraftstrom-Anschluss (3 Phasen mit 400 V, früher 380 V), falls de Wallbox den denn verarbeiten kann, da bestehen obige Bedenken nicht.

    Das muss wohl nur die neuen, von Ford entwickelten und gebauten Ecoblue-Motoren betreffen. Die alten TDCI aus dem Hause PSA/Peugeot sind, wie ich aus eigener Erfahrung bestätigen kann, nicht (so stark) betroffen.

    Hallo zusammen,


    im S-Max Forum gibt es Berichte über zu niedrige Motortemperaturen bei den aktuellen 2,0 Ecoblue-Diesel-Motoren, ähnliche Aussagen werden auch beim Focus MK4 getroffen. Es müssen wohl bei Außentemperaturen unter +10 °C sehr lange Wegstrecken (man spricht von bis zu 50 km) zurück gelegt werden, bis der Motor einigermaßen die normale Kühlwassertemperatur erreicht. Auf der Kurzstrecke und bei langsamer Fahrt über die Dörfer und im Stadtverkehr soll wohl die Anzeige aus dem blauen Bereich garnicht herauskommen.


    Ford hat offensichtlich ein Problem mit der Motortemperatur der neuen Ecoblue-Diesel im Winterhalbjahr. Eine wichtige Sache ist dabei zu berücksichtigen: Die zu geringe Motortemperatur beeinflusst nicht nur die Heizleistung der Innenraumheizung und ob ein wie auch immer gearteter elektrischer Zuheizer sich einschaltet oder nicht. Das Ganze hat auch erhebliche Auswirkungen auf den mechanischen Verschleiß des Motors, auf den Kraftstoffverbrauch und auf die Schadstoff-Emissionen: Nur ein betriebswarmer Motor (+/- 92°C) läuft im optimalen Bereich, das heißt vor allem verschleißfreier, wirtschaftlicher und sauberer. Das größte Problem dürfte die Dauerhaftigkeit des Motors sein, denn ein langes Leben wird einem derart "unterkühlt" laufenden Motor nicht beschieden sein.


    Wenn sich das beschriebene Phänomen wirklich in dieser Ausprägung bestätigen sollte und auch der Kuga betroffen ist, dann besteht bei Ford dringender Handlungsbedarf. Denn was macht die Kühlwassertemperatur, wenn es einmal richtig kalt wird? Soweit ich weiß, hat die als Sonderausstattung angebotene Standheizung auch eine automatische Zuheizerfunktion, die dann das Kühlwasser aufheizt. Ich werde ohnehin den Kuga mit Standheizung ordern, soviel war vorher schon klar, aber dass die dann bei niedrigen Außen- und Kühlwassertemperaturen ständig mitläuft, sollte wohl nicht ganz Sinn der Sache sein.


    Gruß



    Niko

    Ich bin damals auch vom Opel Zafira A auf den Ford S-Max umgestiegen, vielleicht nur deshalb, weil der Zafira B mir nicht gefallen hat. Dies war genauso wie bei Dir mein erster Ford. Ich habe es nicht bereut, aus heutiger Sicht kann ich sagen, dass der S-Max in vergleichbarem Alter und fast identischer Laufleistung auf diese lange Zeit das qualitativ deutlich bessere Auto ist als es alle meine Opels (Zafira, Omega, Kadett) vorher waren. Da rappelt und klappert nichts, das Fahrwerk ist absolut top in Ordnung, er braucht kein Motoröl oder Kühlwasser, der Spritverbrauch liegt unter 7 Liter/100 km (80 - 90 % Stadtverkehr, für solch ein schweres und großes Auto sehr respektabel), die Werkstatt kennt er nur für Inspektionen oder absolute Kleinigkeiten. Aus heutiger Sicht war der Schritt, auf Ford umzusteigen, richtig.


    Trotzdem werde ich keinen Kaufvertrag über zigtausende von Euros für ein Auto unterschreiben, ohne es vorher gefahren zu sein. Dringesessen habe ich schon in Frankfurt auf der IAA, er hat mir und meiner Frau sehr gut gefallen. Einzig das riesige Tablet des Infotainment-Systems, was da so in der Mitte über das Armaturenbrett hinausragt, das gefällt mir absolut nicht, da gibt es bei einem neuen Fahrzeugmodell sicherlich zeitgemäßere Lösungen. Vom letzten Kuga MK2 (Titanium und Vignale hatte ich probegefahren) habe ich vor fast zwei Jahren Abstand genommen wegen dem doch sehr weichen Fahrwerk: das war so schwammig, da habe ich mich absolut nicht wohl gefühlt, trotz Korrektur des Reifendrucks. Und genau deshalb, wegen diesem Fahrwerk, will ich den neuen Kuga gefahren haben, bevor ich die letztendliche Entscheidung treffe.


    Aber ganz im Ernst: Einen Plan B habe ich nicht. Ich habe mich gedanklich so sehr auf den Kuga eingeschossen, dass das Fahrwerk schon extrem beschissen sein müsste, um mich letztendlich noch anders zu entscheiden ...


    Gruß


    Niko

    Hallo zusammen,


    ich glaube zumindest teilweise zu wissen, woher die Verzögerung beim Produktionsbeginn des Kuga gelegen hat. Ein Mitarbeiter beim FFH hat Anfang Januar zunächst nur irgendwelche Anlaufschwierigkeiten angedeutet, sich aber nicht näher geäußert. Mittlerweile weiß ich, dass es ein nicht unerhebliches Problem beim 8-Gang-Automatikgetriebe gegeben hat in der Form, dass das Getriebe vor allem bei den niedrigereren Temperaturen des Winterhalbjahres erheblich ruckelig und auch geräuschvoll geschaltet hat, bis hin zu Bocksprüngen beim Gang einlegen und so weiter. Weiterhin gab es wohl Probleme mit der erheblich zu geringen Bremswirkung des Motors im Schubbetrieb, z. B. bei Bergabfahrt. Diese Probleme müssen derart heftig gewesen sein, dass sich sehr viele Ford-Fahrer, die das Getriebe in anderen Modellen bereits fahren, darüber massiv beschwert haben (siehe beispielsweise das Focus-MK4-Forum). Die Probeme sind wohl durch ein Software-Update seit etwa Mitte Dezember behoben, die Getriebe der seither ausgelieferten und zwischenzeitlich mit Update versehenen älteren Fahrzeuge laufen wohl butterweich und fehlerfrei.


    Fakt ist, dass der Kuga eigentlich seit Ende November / Anfang Dezember bereits in Produktion gegangen sein sollte, dies aber erst ab etwa Mitte / Ende Dezember vollzogen wurde. Daher werden die ersten Fahrzeuge auch erst ab irgendwann im Februar bei den Händlern stehen zum probesitzen und -fahren. Die Auslieferung von Kundenfahrzeugen hat deshalb ebenfalls die hier im Forum schon beschriebene Verzögerung zur Folge. Dies ist für schon bestellten Fahrzeuge natürlich ärgerlich, aber ich finde es gut, dass Ford die Entwicklungsarbeit und Testphase eines Neufahrzeugs nicht dem Kunden überlässt. Man hat offensichtlich die Erfahrungen mit den für dieses Getriebe erstmals erlebten niedrigeren Außentemperaturen erkannt und entsprechend per Software-Korrektur umgesetzt. Dafür gibts ein Daumen hoch von mir. :thumbup:


    Viele Grüße



    Niko

    Hallo Teja,


    an meinem S-Max habe ich auch die normale abnehmbare Anhängerkupplung. Die hat immer ihre Funktion erfüllt, aber es stört schon gewaltig, wenn man fast bis unters Auto kriechen muss, um den Kugelkopf zu montieren und wieder abzunehmen, vor allem bei Regenwetter und / oder schmutzigem Untergrund.


    Was mich beim S-Max kriminell gestört hat, war folgendes: Die Quer-Verstrebung der Anhängerkupplung hinter dem Stoßfänger verdeckt das Schraubgewinde für die Abschleppöse. Mit Anhängerkupplung, egal welche es auch ist, kann man beim S-Max die Abschleppöse nicht mehr einschrauben. Im VW Tiguan beispielsweise ist das genauso. Das bedeutet, wenn du einmal jemanden abschleppen möchtest, dann musst du die Anhängerkupplung montieren und das abzuschleppende Auto daran anhängen.


    Beim ersten, Mal, als ich das noch nicht wusste, hatte ich den Kugeklopf natürlich nicht dabei, denn ich ging von einer funktionierenden Abschleppöse aus. Das blöde war, dass ich mich im Matsch festgefahren hatte und nur nach hinten rausgezogen werden konnte. Da musste ich erst einmal von zuhause den Kugelkopf organisieren und habe den dann in der dicken Matschepampe montiert. Da gingen einige Flüche über Ford und den S-Max über meine Lippen. Seither ist der Kugelkopf immer im Kofferraum, wenn er nicht montiert ist. Und genau das kann mit der schwenkbaren Kupplung nicht passieren: Die hast du immer dabei, und sie ist problemlos montiert.


    Ob das Abschleppen eines Fahrzeugs an der Anhängerluppkung überhaupt zulässig ist? Im Netz liest man dazu unterschiedliche Aussagen, die einen sagen, es sei nicht zulässig, und andere sagen, es sei zulässig. Eines steht fest: Wenn ich dazu ein Abschleppseil benutze, besteht die Gefahr, dass sich das Seil von der AHK löst, egal wie ich es drumwickele und verknote! Es gibt Aussagen, dass Fahrzeuge mit Anhängevorrichtung nur mit einer Abschleppstange, die speziell für die Montage an einem Kugelkopf geeignet ist, abschleppen dürfen. Oder eben an der Abschleppöse. Aber ob das mit der zugebauten Abschleppöse im neuen Kuga genauso ist, werde ich bei der Probefahrt im Februar sehen. In der Bedienungsanleitung steht nichts davon.


    Ich wünsche eine schöne Woche.


    Gruß



    Niko

    Hallo zusammen,


    gibt es Erfahrungen von anderen Ford-Modellen (z. B. Focus) mit dem 1,5 Liter 120 PS Ecoblue-Diesel in Kombination mit dem 8-Gang-Automatikgetriebe? Ist der Motor (hinsichtlich Leistung und Drehmoment) ausreichend stark oder eher eine lahme Krücke?


    Ich liebäugele im Kuga MK3 mit genau dieser Konfiguration aus verschiedenen Gründen:

    - der 2,0 Liter Ecoblue hat 190 PS und Allradantrieb, das brauche ich beides nicht

    - der 2,0 Liter Ecoblue ist 5.000 € teurer als der 1,5 Liter; dieses Geld stecke ich lieber in sinnvolles Zubehör.


    Aus diversen Testberichten des Focus weiß ich, dass der 1,5 Liter auch mit der 8-Gang-Automatik durchaus akzeptabel motorisiert und alles andere als eine lahme Kiste ist. Aber ich traue keinem Autotester über den Weg. Weil sich nun der Focus und der Kuga im Leergewicht nicht so erheblich unterscheiden, könnte ich mir diese Kombination gut vorstellen.


    Hintergrund: Ich fahre nun seit 10 Jahren einen S-Max mit dem 2,0 TDCI und 115 PS bzw. 320 Nm Drehmoment, allerdings mit Schaltgetriebe. Dieses Auto wiegt immer mindestens 1,7 - 1,8 Tonnen und hat einen Luftwiderstand wie ein Scheunentor. Aber der Motor begeistert mich immer wieder, einen stärkeren brauche ich nicht.


    Gibt es Meinungen dazu?


    Viele Grüße



    Niko

    Hallo zusammen,


    iIch kann Entwarnung geben, alles im grünen Bereich: Auch der neue Kuga hat im Bordcomputer die Warnung vor einem zu geringen Wischwasserstand. Unten die vollständigen Anzeigen, was die Wartung des Fahrzeugs angeht (Ausschnitt aus der Bedienungsanleitung):


    Ich wünsche ein schönes Wochenende


    Gruß



    Niko



    Nachricht Maßnahme
    Motoröl Druck niedrig Fahrzeug anhalten, sobald es die Verkehrsverhältnisse erlauben, Motor ausschalten. Prüfen Sie den Ölfüllstand. Wenn die Warnung nicht erlischt oder bei laufendem Motor wiederholt eingeblendet wird, suchen Sie so bald wie möglich einen Vertragshändler auf.
    Motorölwechsel in Kürze erforderlich Die verbleibende Nutzungsdauer des Motoröls beträgt 10 % oder weniger.
    Motorölwechsel erforderlich Die Standzeit des Motoröls erreicht 0 %.
    Bremsflüssigkeits- stand niedrig Der Bremsflüssigkeitsstand ist zu niedrig und das Bremssystem muss umgehend geprüft werden. Siehe Prüfen der Bremsflüssigkeit.
    Bremssystem überprüfen Das Bremssystem muss gewartet werden. Das Fahrzeug an sicherer Stelle anhalten. Wenden Sie sich an einen Vertragshändler.
    Motorkühlflüssigkeit überhitzt Die Kühlmitteltemperatur ist zu hoch.
    Scheibenwasch- wasser Stand niedrig Die Waschflüssigkeit hat einen niedrigen Stand und muss aufgefüllt werden.
    Transportmodus Händler kontaktieren Zeigt an, dass sich Ihr Fahrzeug noch im Transportmodus befindet. Dies kann bewirken, dass einige Funktionen nicht ordnungsgemäß funktionieren. Wenden Sie sich an einen Vertragshändler.
    Werksmodus Händler kontaktieren Zeigt an, dass sich Ihr Fahrzeug noch im Werksmodus befindet. Dies kann bewirken, dass einige Funktionen nicht ordnungsgemäß funktionieren. Wenden Sie sich an einen Vertragshändler.
    Siehe Handbuch Informiert den Fahrer, dass der Antriebsstrang aufgrund einer Störung gewartet werden muss.
    Leistung reduziert zur Senkung der Motortemperatur Der Motor hat die Leistung reduziert, damit der Motor abkühlen kann.
    Bremse betätigt Leistung reduziert Das Bremssystem hat die Bremsleistung verringert.

    Hallo zusammen,


    hier der Ausschnitt zur Anhängerkupplung aus der Bedienungsanleitung des neuen Kuga MK3:


    Anhängerkugelkopf - Fahrzeuge ausgestattet mit Schwenkbare Anhängerkupplung


    ACHTUNG: Den niedrigsten Wert für die Nennlast von Fahrzeug oder Anhängerkupplung nicht überschreiten. Überladen von Fahrzeug oder Anhängerkupplung kann die Stabilität und das Fahrverhalten des Fahrzeugs beeinträchtigen. Nichtbefolgen dieser Anweisung kann zum Verlust der Kontrolle über das Fahrzeug, zu Verletzungen oder zum Tod führen.
    [Blockierte Grafik: http://www.fordservicecontent.com/images/imagen/imagen2.dll?id=warning_owner&s=PNG&t=PNGACHTUNG: An der Anhängerkupplung keine Änderungen durch Schneiden, Bohren, Schweißen oder Umbau vornehmen. Änderungen an der Anhängerkupplung könnten deren Nennlast verringern.

    [Blockierte Grafik: http://www.fordservicecontent.com/images/imagen/imagen2.dll?w=600&id=E310220_EUR&t=JPG]

    A[Blockierte Grafik: http://www.fordservicecontent.com/Ford_Content/vdirsnet/OwnerManual/images/empty.gif]Befestigungspunkt des Abreißseils.

    B[Blockierte Grafik: http://www.fordservicecontent.com/Ford_Content/vdirsnet/OwnerManual/images/empty.gif]Anschlussbuchse für Anhängerverkabelung.

    C[Blockierte Grafik: http://www.fordservicecontent.com/Ford_Content/vdirsnet/OwnerManual/images/empty.gif]Anhängerkupplung in Schleppposition.

    D[Blockierte Grafik: http://www.fordservicecontent.com/Ford_Content/vdirsnet/OwnerManual/images/empty.gif]Anhängerkupplung in eingeklappter Position.


    Der Kugelkopfarm bzw. -mechanismus darf nicht zerlegt oder repariert werden.
    Ausfahren des Kugelkopfarms
    Der Kugelkopfarm darf nicht mit dem Fuß oder mithilfe eines Werkzeugs ausgefahren werden.
    Der Kugelkopfarm darf während des Freigabevorgangs in keinem Fall berührt werden.
    Verwenden Sie die Anhängerkupplung nicht, wenn beim Ausfahren bzw. beim Einrasten des Kugelkopfarms kein akustischer Signalton ausgegeben wird. Fahrzeug so bald wie möglich prüfen lassen.
    Der Kugelkopfarm wird unter folgenden Umständen nicht ausgefahren:

    • Das Fahrzeug ist in Bewegung.
    • An der Anschlussbuchse für die Anhängerverkabelung ist ein Anhängerstecker angeschlossen.
    • Die Fahrzeugbatterie ist nicht vollständig geladen.
    • Die Heckklappe ist geschlossen.

    [Blockierte Grafik: http://www.fordservicecontent.com/images/imagen/imagen2.dll?w=600&id=E237201_EUR&t=JPG]

    1. Den Knopf drücken. Er befindet sich links im Kofferraum.

    Beachte:
    Die LED auf dem Knopf leuchtet auf, und ein doppelter Signalton wird ausgegeben.
    [Blockierte Grafik: http://www.fordservicecontent.com/images/imagen/imagen2.dll?w=600&id=E310227_EUR&t=JPG]

    1. Die Taste innerhalb von vier Sekunden erneut drücken, um den Kugelkopfarm in die freigegebene Position auszufahren.

    Beachte:
    Die LED auf dem Knopf blinkt, und eine Folge von Signaltönen wird ausgegeben, wenn der Kugelkopfarm ausgefahren wird und die freigegebene Position erreicht.
    Beachte:
    Wenn Sie den Knopf nicht innerhalb von vier Sekunden erneut drücken, signalisiert das System den Abschluss des Vorgangs, ohne dass der Kugelkopfarm ausgefahren wird. Wenn die LED schnell blinkt und eine akustische Tonfolge in hoher Tonlage ausgegeben wird, wiederholen Sie den Vorgang.

    1. Den Kugelkopfarm von Hand in die Schleppposition bewegen. Vergewissern Sie sich, dass der Kugelkopfarm einrastet.

    Beachte:
    Die LED auf dem Knopf erlischt, und ein Doppelton wird ausgegeben, wenn der Kugelkopfarm einrastet.
    Beachte:
    Wenn sich der Kugelkopfarm nicht in der verriegelten Position befindet, wird bis zu 30 Sekunden lang ein Warnton ausgegeben.
    Wenn der Ausfahrvorgang unterbrochen wird, z. B. durch Behindern der Bewegung des Kugelkopfarms oder Unterbrechen der Stromzufuhr, muss das System zurückgesetzt werden. Wiederholen Sie den Vorgang, um das System zurückzusetzen.
    Folgendes prüfen:

    • Vergewissern Sie sich, dass der Kugelkopfarm ordnungsgemäß verriegelt ist. Er darf sich nicht bewegen, wenn Sie daran ruckeln oder ein Fahrzeug ankuppeln.
    • Die LED blinkt nicht, und es werden keine akustischen Warnsignale ausgegeben.

    Beachte:
    Wenn diese Bedingungen nicht zutreffen, darf die Anhängerkupplung nicht verwendet werden. Fahrzeug so bald wie möglich prüfen lassen.
    Einfahren des Kugelkopfarms
    Sie müssen den Kugelkopfarm bei Nichtverwendung einfahren.
    Der Kugelkopfarm darf nicht mit dem Fuß oder mithilfe eines Werkzeugs eingefahren werden.
    Der Kugelkopfarm darf während des Einfahrens in die eingeklappte Position in keinem Fall berührt werden.
    Bei angekuppeltem Anhänger darf der Kugelkopfarm in keinem Fall eingefahren werden. Dies kann zu Schäden führen, die nicht durch die Fahrzeuggarantie abgedeckt sind.
    Der Kugelkopfarm wird unter folgenden Umständen nicht eingefahren:

    • Das Fahrzeug ist in Bewegung.
    • An der Anschlussbuchse für die Anhängerverkabelung ist ein Anhängerstecker angeschlossen.
    • Die Fahrzeugbatterie ist nicht vollständig geladen.
    • Die Heckklappe ist geschlossen.
    1. Den Anhängerstecker abziehen und den Anhänger oder die Ladehilfe abkuppeln.

    [Blockierte Grafik: http://www.fordservicecontent.com/images/imagen/imagen2.dll?w=600&id=E237201_EUR&t=JPG]

    1. Den Knopf drücken. Er befindet sich links im Kofferraum.

    Beachte:
    Die LED auf dem Knopf leuchtet auf, und ein doppelter Signalton wird ausgegeben.
    [Blockierte Grafik: http://www.fordservicecontent.com/images/imagen/imagen2.dll?w=600&id=E310227_EUR&t=JPG]

    1. Die Taste innerhalb von vier Sekunden erneut drücken, um den Kugelkopfarm in die freigegebene Position einzufahren.

    Beachte:
    Die LED auf dem Knopf blinkt, und eine Folge von Signaltönen wird ausgegeben, wenn der Kugelkopfarm eingefahren wird und die freigegebene Position erreicht.
    Beachte:
    Wenn Sie den Knopf nicht innerhalb von vier Sekunden erneut drücken, signalisiert das System den Abschluss des Vorgangs, ohne dass der Kugelkopfarm eingefahren wird. Wenn die LED schnell blinkt und eine akustische Tonfolge in hoher Tonlage ausgegeben wird, wiederholen Sie den Vorgang.

    1. Den Kugelkopfarm von Hand in die eingeklappte Position bewegen. Vergewissern Sie sich, dass der Kugelkopfarm einrastet.

    Beachte:
    Die LED auf dem Knopf erlischt, und ein Doppelton wird ausgegeben, wenn der Kugelkopfarm einrastet.
    Beachte:
    Wenn sich der Kugelkopfarm nicht in der verriegelten Position befindet, wird bis zu 30 Sekunden lang ein Warnton ausgegeben.
    Richtlinien für den Kugelkopfarm

    • Der Mechanismus des Kugelkopfarms ist wartungsfrei. Der Mechanismus darf nicht geschmiert oder geölt werden.
    • Den Anhängerstecker bei Nichtverwendung von der Anschlussbuchse für die Anhängerverkabelung abziehen. Andernfalls kann es zu Korrosion der Anschlussbuchse für die Anhängerverkabelung kommen. Die Anschlussbuchse für die Anhängerverkabelung regelmäßig reinigen und sicherstellen, dass der Deckel der Buchse ordnungsgemäß geschlossen ist.
    • Wenn Sie Ihr Fahrzeug mit einem Hochdruckreiniger reinigen, den Anhängerstecker abziehen. Den Wasserstrahl nicht direkt auf die Anschlussbuchse für die Anhängerverkabelung richten. Es wird empfohlen, den Kugelkopfarm vor dem Waschen des Fahrzeugs einzuziehen.


    Ich wünsche ein schönes Wochenende.


    Gruß



    Niko

    Hallo zusammen,


    ich habe folgende aktuellen Infomationen zum neuen Kuga MK3:


    1. Die offizielle Vorstellung bei den Händlern wird "irgendwann im Frühjahr" (Aussage von Ford Köln) sein, einen genauen Termin gibt es noch nicht.

    2. Es wird frühestens in vier bis sechs Wochen die Möglichkeit geben, bei den Händlern Probefahrten zu machen (Aussage des Händlers in Trier); das deckt sich mit der Aussage zu Punkt 1. Die Produktion und dies Auslieferung haben sich "verzögert", es hat wohl irgendwelche Probleme gegeben. (Aussage des Händlers in Trier).

    3. Es gibt seit heute eine neue Preisliste, in welcher auch die restlichen Ausstattungen enthalten sind. Diese Preisliste ist so brandneu, dass sie online noch nicht zum Download verfügbar ist.


    Viele Grüße



    Niko