Kuga PHEV Totalausfall nach 290km

  • Das wird wohl nicht funktionieren, denn um die Zündung überhaupt einzuschalten zu können, brauchst du Saft aus der 12V-Batterie. Und wenn die keinen Saft hat, dann gibts keine Zündung.


    Ich frage mich eher etwas anderes:

    Aus dem Video geht hervor: Wenn ich das Ladekabel für die Hochvolt-Batterie anschließe, dann wird auch die 12V-Batterie geladen. Soweit klar.

    Also kann ich doch auch mein Ladekabel anstelle separatem Lagegerät zum Aufladen 12 V-Batterie verwenden. Oder sehe ich das falsch?


    Das geht natürlich nur, wenn ich laden darf (Rückrufe) und geht vielleicht auch nur dann, wenn der Hochvolt-Akku nicht voll ist, das heißt überhaupt geladen werden kann?


    Ach, wäre nur der Tag schon da, an dem ich das alles ausprobieren könnte ... KUGA, WO BIST DU ???

    ""

    Fahre seit Ende 2009 einen S-Max 2,0 Diesel und habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Der ist aber jetzt zu groß, weil die Familie aus den Kinderschuhen raus ist. Deshalb gibt es nun einen Kuga PHEV Vignale in Lucid-Rot, bestellt am 22.06.2020, gebaut am 29.07.2020. Ich freue mich darauf ... :)

  • wenn das wirklich so ist, dann haben die Damen oder Herren bei Ford auch mal ihre Arbeit richtig gemacht.

    :thumbup::thumbup::thumbup::thumbup::thumbup:

    Wenn die 12V Batterie auf 5,8V steht so wie bei mir, macht das System gar nichts mehr und gibt die HV Dose auch nicht frei.

    Das Ding an der Ladung für 4 Wochen stehen zu lassen ist natürlich im Moment lebensgefährlicher Blödsinn.

    Grüße

    Wolli