Beiträge von Hans Hanswurst

    Wirklich ärgerlich deine Erfahrung mit dem Fahrzeug,

    Ein " Montagsauto" kommt sicherlich bei jedem Hersteller vor, aber die

    Anschließende Abwicklung ist leider sehr stark von dem dann einzelnen Händler abhängig.

    Da wünscht man sich eine direkte zentrale reklamationsstelle die übergeordnet der Händler fungiert, wo ein Sachverytänder rausfährt und den Fall aufnimmt.

    ES gibt manchmal nur Schwarz oder Weiß beim Autokauf : Auto ohne Markel = freundlicher Händler, Problemkarre= Anwalt einschalten. Sonst bewegen sich manche Händler nicht.

    dem stimme ich zu da hast du recht.
    das sind eigentlich keine Autos für diesen extremeinsatz. Das Auto wird in drei Jahren mind. 180000 km auf der Uhr haben. Ich sehe da einen Diesel auch auf die danach kommenden 10-14 Jahren noch zu funktionierende Laufzeit als ausgereifter und wertstabiler. Aber die Zeit wird es zeigen....... . Ich habe diese bekannten PHEV Fahrer als Geschäftspartner, die das ladekabel jungfräulich noch eingeschweißt im kofferraum liegen haben und schon 40000 km auf der Uhr haben. Die wohnen in Ruhrpott in der dritten Etage in einem Mietshaus ohne Garage...., ohne Worte. (

    Ich wohne wenigstens noch auf dem Land und hätte ab und an einen Ladezyklus , wenn ich nicht gerade auswärts übernachte , ohne lademöglichkeit)
    Fazit für mich : es gibt noch fahrmodis, in denen von einem PHEV abzuraten wäre, für den Großteil der Autofahrer ist das System genial und effizient

    hallo,

    Ja dann freut mich das für die PHEV Fahrer, hoffentlich können hier bald einige Themen wieder geschlossen werden.


    Kostenseitig tun sich aber viele Firmen noch schwer damit,(außer meiner, die das alles nicht hinterfragen) so ein Fahrzeugtyp zu erlauben. Scheint dann unabhängig von fahreigenschaften, es immer noch Kostennachteile zu geben, bzw. Regelungen mit den Ladekosten zu Hause?


    Mir soll das jetzt egal sein, ich zahle nichts von denn laufenden Kosten ,außer meinen 1 % GWV

    Und selber freue ich mich auf Allrad und Diesel in ca. 3-4 Wochen

    hi Nicafe,

    Ich hatte den. PHEV auch bestellt , da meine Firma das genehmigt hat und ich GWV auf 0,5 % hätte sparen können. CZ fahre ca. 70000km /a . Der Händler hat mir deutlich abgeraten, folgende Argumente nannte er.

    1.70 % der Strecken nur mit Benzinmotor auf der Autobahn ergibt 10 l/100km Verbrauch. = bei meiner Fahrleistung teilweise 2x tanken bei 45 Liter tankvolumen.

    3. Motorgeräusche sollen bei ca150 km/h geschwindigkeit deutlich lauter sein als beim 2 l Diesel.

    Muss aber fairer Weise sagen das ich nur Glück hatte wegen des Lieferstopp und der unklaren Situation, die Möglichkeit zu haben , den Wagen gegen einenDiesel zu tauschen.


    ob die Punkte so stimmen , werde ich nicht überprüfen können,, aber meine fahrprofil ist auch nicht der Durchschnitt so das diese Punkte bei anderen zutreffen.

    Der Ford-Händler in Altötting (Autohaus Suttrop) gehört zur Verwandtschaft meiner Frau, und der Kontakt ist trotz der großen Entfernung (600 km) sehr gut und eben richtig schön familiär. Und weil ich seit jeher sehr gerne Auto fahre und auch mal sehr große Strecken am Stück runterreiße, privat (mein Sohn wohnt in München, weitere Familie in Düsseldorf oder im Schwarzwald und eben Altötting) wie geschäftlich (teilweise Außendienst mit Kundenkreis in ganz Deutschland, Luxemburg, Belgien, Frankreich, Österreich), macht es mir nichts aus, auch mal 1.000 km oder auch mehr an einem Tag abzuarbeiten. Da geht es auch schon mal frühmorgens nach Berlin und bin nachmittags/abends wieder zuhause, sind dann rund 1.600 km. Das ist zwar hart an der Schnmerzgrenze und nicht jeden Monat der Fall, kommt aber immer wieder mal vor.


    Gerade jetzt vor der Weihnachtszeit bin ich wegen Kundenbesuchen normalerweise (d. h. wenn mal zufällig gerade kein Corona-Virus herumfleucht) innerhalb von drei Wochen durchaus so meine 5.000 - 7.000 km allein geschäftlich unterwegs. Und privat kommt noch die Family dazu, auch eben sehr häufig zur Weihnachtszeit, und da ist dann auch schon mal Altötting mit dabei, nicht nur, wenn ein Leih-Kuga abzuholen ist. Deshalb könnte es sein, dass ich mich dort in den nächsten Wochen noch einmal sehen lasse, je nachdem, wie sich Corona entwickelt. Aber wie gesagt: Mir macht das Fahren sauviel Spaß, vor allem mit einem solch guten Auto wie bisher dem S-Max, und ab jetzt eben mit dem Kuga.

    Hallo zusammen,

    Wie lange habt ihr alle so auf eurem kuga gewartet?


    Ich warte seit August auf meinen Diesel :(

    Das ist schon relativ lange. Habe am 05 oktober bestellt. Anfang November (kW 45) wurde er lt. Händler produziert und soll Mitte Dezember auslieferbar beim Händler stehen. (190 PS Diesel st-line,all in, außer winter Paket und anstelle einer elek. Eine Abnehmb.AHK.

    Ich habe ca. Am 05.09 bestellt, St line 190 PS Diesel und bekomme von meinem Händler Mitte Dezember vor ca einer Woche genannt. Habe alles bestellt außer winterpaket, und abnehmbare anhängerkupplung anstelle der elektrischen AHK. Schon irgendwie komisch diese Lieferzeiten ???